Die Grundsteinlegung des über einen Zeitraum von sechs Jahrhunderten gebauten Doms erfolgte 1298. Das Bauwerk ist ein Mosaik aus verschiedenen Stilrichtungen und Epochen, wobei der gotische Stil überwiegt. Der herausragendste Teil ist seine neugotische Fassade aus dem Jahr 1890. Der Innenraum bietet dem Besucher zahlreiche Überraschungen. Das Chorgestühl, die 25 Seitenkapellen, die Krypta Santa Eulàlia und die 13 Kreuzgänge mit ihren Gänsen – den Wächtern der Kathedrale – machen den Besuch zu einem wahren Erlebnis.